Bergsport in Zeiten von Corona

Bergsport in Zeiten von Corona

Wanderungen, Bergsteigen, Felsklettern, Mountainbiken & Co. sind wieder möglich, soweit nicht Bundesland-spezifische Verbote dagegenstehen und wenn man einige zentrale Regeln beachtet. Zu dieser Einschätzung kommt der Deutsche Alpenverein angesichts positiver Entwicklungen bei der Eindämmung des Corona-Virus. Wichtigste Regeln: Abstand halten und Zurückhaltung bei der Tourenplanung.

GRUNDREGELN · EMPFEHLUNGEN ZU DEN BERGSPORTARTEN · HÜTTENSAISON 2020


Wandern ist möglich – bei Beachtung wichtiger Regeln

Neben den zurückgehenden Infektionszahlen sind es vor allem zwei Faktoren, die den DAV zur Neubewertung der Situation bewegt haben. Zum einen ist die befürchtete Überlastung der Bergrettung und der kritischen Infrastruktur ausgeblieben.

Die Bergwacht ist in den Bayerischen Alpen und den Mittelgebirgen im Bundesgebiet gut auf Einsätze unter Corona-Bedingungen vorbereitet. Zum anderen waren beliebte Wanderziele nur ganz am Anfang und nur punktuell stark frequentiert. Mit ihrem weitgehenden Verzicht auf Bergtouren haben die Bergsportlerinnen und Bergsportler bewiesen, dass es keine Verbote braucht, um solidarisch und vernünftig zu handeln.

Grundregeln

Eine Expertengruppe des Österreichischen Alpenvereins befasste sich als erstes mit den Möglichkeiten der Rückkehr in den Bergsport unter Corona-Bedingungen. Das entsprechende Papier ging als Vorschlag zur Abstimmung an die Gemeinschaft der alpinen Vereine unter dem Dach des Club Arc Alpin (CAA). Der Deutsche Alpenverein lehnt sich eng an dieses Papier an. Das sind die Grundregeln:

  • Risikobereitschaft zurücknehmen
  • Bergsport nur in erlaubten Kleingruppen
  • Abstand halten
  • Gewohnte Rituale wie Umarmungen am Gipfel unterlassen 
  • Mund-Nasen-Schutz und Desinfektionsmittel mitnehmen

Kletterhalle wieder geöffnet

Seit dem 10. Juni ist unsere Kletterhalle wieder geöffnet.

Es gelten weitere Regeln:

 

Ausführliche Empfehlungen für alle Bergsportarten

Die ausführlichen Regeln für alle Bergsportdisziplinen wie Klettern, Mountainbike, Hochtouren, Klettersteig, Skibergesteigen, gibt es hier:

Hüttensaison 2020

Die meisten Hütten sind in die Saison 2020 gestartet.

Der DAV hat, aufgrund der Erfahrung der letzten Wochen, Tipps für den Bergsport, für Hüttenbesuche und Alternativen zusammengefasst.

►Aktuelle Tipps und Infos für den Bergsport

Ab 15. Juni soll die Ein- und Ausreise nach Österreich wieder ohne Grenzkontrollen möglich sein.

►Hüttenöffnung in Deutschland
►Hüttenöffnung in Östereich
►Infos über geöffnete Hütten

Umsicht und Ruhe sind die Gebote der Stunde

DAV-Vizepräsident Roland Stierle warnt er vor einem Ansturm auf die Hütten: "Das wichtigste in der Krise ist immernoch die Rücksichtnahme auf die Gesundheit der Menschen." Am besten, man plane auf der Wanderung den Hüttenbesuch nicht zwingend ein. "Wenn man zum Beispiel sieht, dass die Gäste bereits Schlange stehen oder keiner der gekennzeichneten Plätze mehr frei ist, kann man den Hüttenbesuch ja ein anderes Mal nachholen." Der DAV-Vizepräsident rät deshalb, genug Getränke und Proviant mitzunehmen, um sich auf der Tour selbst versorgen zu können. "Ist dann doch noch ein Platz auf der Berghütte frei, darf man es sich natürlich gemütlich machen."

Quellen